Tourstart für die MS Wissenschaft!

Tourstart für die MS Wissenschaft!

Leinen los für die MS Wissenschaft! Seit 14. Mai steuert das Ausstellungsschiff des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zwischen Mai und September rund 30 Ankerplätze in Deutschland und Österreich an. Im Wissenschaftsjahr 2024 steht dabei das Thema Freiheit im Mittelpunkt. Das Institut ist gleich mehrfach vertreten. 

Der Künstler Karim Ben Khelifa steht in seiner Ausstellung.

Karim Ben Khelifa – Artist in Residence

Die Artist & AI Residency am Forschungsbereich Mensch und Maschine bringt moderne Kunst und wissenschaftliche Forschung zusammen. 

Karim Ben Khelifa, ein preisgekrönter belgisch-tunesischer Künstler und Regisseur, wird von April bis August 2024 an dem Programm teilnehmen. 

Cover von Geschichte und Gesellschaft in grün und weiß

Revisiting the History of Emotions

"Revisiting the History of Emotions", herausgegeben von Ute Frevert and Kerstin Maria Pahl (Geschichte und Gesellschaft), bringt zwölf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Disziplinen wie Geschichte, Kulturanthropologie, Soziologie und Literaturwissenschaft zusammen, um sich in sechs gemeinsam verfassten Aufsätzen mit Neuausrichtungen und Herausforderungen des Fachs auseinanderzusetzen.

Neuerscheinung: „Insurgent Fandom“

Neuerscheinung: „Insurgent Fandom“

Als die engagiertesten Fußballfans unterstützen die Ultras ihre Mannschaft durch kollektives Singen, Fahnenschwenken und das Anzünden von Fackeln. Während manche die Ultras als Hooligans bezeichnen, ist Autor Max Jack der Ansicht, dass der performative Stil der Ultras auch als Protest verstanden werden muss, der durch die ständige Auseinandersetzung mit dem Staat, den Mainstream-Medien und den kommerziellen Prioritäten der Sportverbände ausgelöst wird.

Soňa Mikulová steht vor einer grauen Betonwand. Das Gesicht ist der Kamera zugewandt.

„Das sind wir“ – Fragen an Soňa Mikulová

In unserem Format "Das sind wir" beantworten Kolleginnen und Kollegen Fragen zu ihrer Arbeit und ihrer Motivation.

In dieser Folge stellen wir Ihnen Soňa Mikulová vor. Sie ist Wissenschaftlerin am Forschungsbereich Geschichte der Gefühle und erforscht die emotionale Integration der sudetendeutschen Vertriebenen nach 1945.

Neuerscheinung: „Writing the history of emotions“

Neuerscheinung: „Writing the history of emotions“

Writing the History of Emotions von Ute Frevert vereint in einem Band unterschiedliche Perspektiven der Emotionsgeschichte und legt soziale wie geschlechtsspezifische Grundierungen unserer Vorstellung von Gefühlen offen. Vierzehn Kapitel beleuchten anschaulich, wie Emotionen genutzt, instrumentalisiert und manipuliert wurden, um gesellschaftliches Leben zu regulieren und um demokratische Politik voranzutreiben oder zu bremsen.

Das Bild zeigt eine Collage von zwei Bildern auf denen jeweils ein MRT abgebildet: ein 7T MRT Magnetom Terra.X und ein 3T MRT Magnetom Cima.X. Beider von Siemens Healthineers.

Neue MRTs MAGNETOM Terra.X (7 Tesla) und MAGNETOM Cima.X (3 Tesla) - geplant für den Campus of Cognition

Das MPI für Bildungsforschung (MPIB) baut mit dem Kauf weiterer Magnetresonanztomografen (MRT) der Firma Siemens Healthineers seine Forschungsinfrastruktur im Bereich der kognitiven Neurowissenschaften aus.

Portrait Viktor Müller

Inter-Brain Synchronisation: „Meine Faszination für das Thema hält bis heute an!“ 

Beim gemeinsamen Musizieren, Küssen oder Schachspielen vernetzen sich die Gehirne der Beteiligten und deren Hirnwellen gleichen sich an. Der Biologe Viktor Müller hat das Phänomen der sogenannten Inter-Brain Synchronisation mitentdeckt und fast seine gesamte Karriere seiner Erforschung gewidmet. Ein Interview anlässlich seines Ruhestands. 

Ärztin arbeitet am Computer

Kollektive Intelligenz kann helfen, medizinische Fehldiagnosen zu reduzieren

Forschende des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung, des Institute for Cognitive Sciences and Technologies (ISTC) und der Norwegian University of Science and Technology haben einen auf kollektiver Intelligenz basierenden Ansatz entwickelt, um die Genauigkeit medizinischer Diagnosen zu erhöhen. Ihre Arbeit wurde kürzlich in der Zeitschrift PNAS vorgestellt.




Das Institut

Unsere Forschung
Am Institut dreht sich alles um die menschliche Entwicklung und um Bildungsprozesse. Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Fachrichtungen – wie beispielsweise der Psychologie, Soziologie, Geschichtswissenschaft, Computer- und Informationswissenschaft oder Ökonomie – arbeiten in interdisziplinären Projekten zusammen. Einen Überblick über alle Bereiche und Gruppen finden Sie hier.
 
Unsere Mitarbeiter*innen
Suchen Sie einen bestimmten Kontakt? Am MPI für Bildungsforschung arbeiten etwa 350 Mitarbeiter*innen aus über 30 Ländern. Das Institut gliedert sich in vier Forschungs­bereiche, sechs Forschungsgruppen und eine Lise-Meitner-Forschungsgruppe. Dazu kommen Mitarbeiter*innen aus den Servicebereichen. Hier finden Sie die Kontaktdaten aller Mitarbeiter*innen.

 
Studienteilnahme
Haben Sie Interesse, an einer Studie selbst teilzunehmen? Wir suchen ständig Männer, Frauen und Kinder unterschiedlichen Alters, die an psychologischen oder neurowissenschaftlichen Studien teilnehmen möchten. Hier erfahren Sie, für welche aktuellen Projekte gerade Proband*innen gesucht werden, welche Voraussetzungen Sie mitbringen müssen und welche Studienmethoden genutzt werden.

Highlights aus der Forschung


original
Insurgent Fandom. An Ethnography of Crowds and Unruly Sounds
Cover des Buches
Krebs fühlen
Die Politik der Demütigung
Body, Capital, and Screens: Visual Media and the Healthy Self in the 20th Century
Mächtige Gefühle
Classification in the Wild
Die Langzeitvorteile von Fremdsprachenunterricht für Früh-, Mittel- und Spätstarter*innen.
Deliberate Ignorance: Choosing Not to Know
anders fühlen: Schwules und lesbisches Leben in der Bundesrepublik
Sex – richtig!
Klick
In der Mitte des Bildes ist eine Sternwarte auf Rollen zu sehen, drumherum stehen bestaunende Menschen. Am linken unterem Rand steht ein Redner am Rednerpult und zeigt in den Himmel.
Längsschnittliche Beobachtungen zeigen, dass die Abnahme der funktionellen Integration und kognitiven Leistungsfähigkeit mit der nachlassenden Variabilität von Hirnsignalen zusammenhängt
Fluid Feelings
Zur Zukunft der Demokratie
Politik mit Gefühl
Grüne fahren SUV und Joggen macht unsterblich
Cover des Buches "Jahrbuch Deutsche Einheit 2022"
abgebildet ist das Cover des Buches The Body Unburdened von Esra Sarioglu. Im oberen Drittel ist der Buchtitel und Name, in den unteren zwei Dritteln ist ein Foto von einer Frau die inmitten von Polizisten steht und die stolzen Blickes abgeführt wird.
Der Titel des Buches ist in der Mitte in einer weißen Box zu sehen. Außenrum sind viele verschiedene Adjektive in bunter Schrift.
Der Titel des Buches ist Does prefrontal connectivity during task switching help or hinder children’s performance?
Titelbild des Buches The integrity of dopaminergic and noradrenergic brain regions is associated with different aspects of late-life memory performance

Aktuelles

Pressemeldungen

Ein kleiner blauer Kern in unserem Gehirn gilt als einer der ersten Orte, der Anzeichen für das mögliche spätere ...

Forschenden des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und der University of Southern California ist der Nachweis ...

Beim gemeinsamen Musizieren, Küssen oder Schachspielen vernetzen sich die Gehirne der Beteiligten und deren Hirnwellen ...

Veranstaltungen

Amy Orben, University of Cambridge

25.06.2024 14:30
Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Lentzeallee 94, 14195 Berlin, Raum: Großer Sitzungssaal

Erik Tuchtfeld, Max Planck Institute for Comparative Public Law and International Law

02.07.2024 14:30
Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Lentzeallee 94, 14195 Berlin, Raum: Kleiner Sitzungssaal

Theo Offermann, University of Amsterdam

09.07.2024 14:30
Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Lentzeallee 94, 14195 Berlin, Raum: Großer Sitzungssaal

Ivar R. Hannikainen, University of Granada

17.09.2024 14:30
Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Lentzeallee 94, 14195 Berlin, Raum: Kleiner Sitzungssaal
Chancengleichheit
Wir setzten uns für Chancengleichheit aller Geschlechter ein. Dies betrifft sowohl personelle als auch organisatorische Maßnahmen mit Blick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Karriereförderung. Mit unseren Angeboten wollen wir ein wertschätzendes und offenes Klima schaffen, das exzellentes Arbeiten unterstützt und fördert.
Doktorandenprogramme
Wir bieten für Nachwuchs­wissenschaftler*innen vor der Promotion verschiedene Möglichkeiten der Förderung.
Zur Redakteursansicht