Forschung

Forschung

Am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (MPIB) dreht sich alles um die menschliche Entwicklung und um Bildungsprozesse. Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Fachrichtungen – wie beispielsweise der Psychologie, Soziologie, Geschichtswissenschaft, Computer- und Informationswissenschaft oder Ökonomie – arbeiten in interdisziplinären Projekten zusammen.

Untersucht wird etwa, welche Rolle soziale und kognitive Faktoren bei der Entscheidungsfindung und beim Lernen spielen, wie sich Gefühle im historischen Kontext verändert haben und die Geschichte bis ins Heute prägen, wie Menschen möglichst lange geistig fit bleiben, welche Auswirkungen die Umwelt auf Gehirn, Verhalten und psychische Gesundheit hat und welche gesellschaftlichen Herausforderungen die Digitalisierung mit sich bringt.

Forschungsbereiche

Derzeit beschäftigen sich vier Forschungsbereiche mit den Prozessen der menschlichen Entwicklung und Bildung.

Lise-Meitner-Gruppen

Um exzellente Frauen für eine wissenschaftliche Karriere zu gewinnen und ihnen dabei eine chancengerechte Karriereentwicklung zu ermöglichen, hat die Max-Planck-Gesellschaft das Lise-Meitner-Exzellenzprogramm konzipiert. Die Lise-Meitner-Gruppen werden für die Laufzeit von fünf Jahren mit eigenen Ressourcen ausgestattet.

Forschungsgruppen

In Forschungsgruppen arbeiten Nachwuchswissenschaftler*innen ihren Interessengebieten entsprechend an verschiedenen Fragestellungen. 

Emmy-Noether-Gruppe
Das Emmy-Noether-Programm ist ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Programm, dass besonders qualifizierten Nachwuchswissenschaftler*innen die Möglichkeit eröffnet, sich durch die eigenverantwortliche Leitung einer Nachwuchsgruppe für eine Hochschulprofessur zu qualifizieren. Die Dauer der Förderung beträgt sechs Jahre.


Max-Planck-Forschungsgruppen
Die Max-Planck-Forschungsgruppen bieten promovierte Nachwuchswissenschaftler*innen eine Qualifizierungsmöglichkeit für eine erfolgreiche Karriere. Sie sind zunächst auf fünf Jahre befristet, können aber verlängert werden. Sie nutzen Infrastruktur und Verwaltung eines Max-Planck-Instituts, verfügen jedoch über eigene Personal- und Sachmittel, die es den Gruppenleiter*innen ermöglichen, eigenständig ein Forschungsprojekt zu verfolgen.

Am MPIB arbeiten zurzeit drei Max-Planck-Forschungsgruppen:

Zur Redakteursansicht