Doktorandenprogramme

Doktorandenprogramme

Das Max-Planck-Institut für Bildungsforschung bietet für Nachwuchswissenschaftler*innen vor der Promotion verschiedene Möglichkeiten der Förderung. Unter anderem bieten die beiden International Max Planck Research Schools am Institut sowie die Max Planck School of Cognition einen hervorragenden Ausbildungskontext.

Das Doktorandenprogramm ist Teil des Max Planck UCL Centre for Computational Psychiatry and Ageing Research mit Sitz in Berlin und London. Die Ausbildung kombiniert und integriert Lerneinheiten in Informatik, angewandte Mathematik und Statistik, Psychologie und Psychiatrie.

Ziel ist es, die Doktorand*innen dazu zu befähigen, computergestützte und statistische Methoden ganz nach den wissenschaftlichen Bedarfen im Forschungsfeld der Psychiatrie und Entwicklungspsychologie anzupassen und weiterzuentwickeln. mehr
Das Forschungsthema von LIFE ist die menschliche Entwicklung über die Lebensspanne in den Sozial- und Verhaltenswissenschaften. LIFE verfolgt einen integrativen und interdisziplinären Ansatz, um menschliche Entwicklung in einer sich verändernden Welt zu verstehen. Das Programm verbindet dabei evolutionäre, ontogenetische, historische und institutionelle Perspektiven.

Ziel der Research School ist eine fortgeschrittene Ausbildung in der Erforschung menschlichen Verhaltens und institutioneller Systeme über evolutionäre und ontogenetische Zeiträume hinweg. mehr
Das Graduiertenprogramm der Max Planck School of Cognition bietet jungen Wissenschaftler*innen die Möglichkeit, sich im rasant entwickelnden Feld der Kognitionswissenschaften ein breites Verständnis verschiedener Methoden und Forschungsansätze anzueignen. Ihr Ziel besteht darin, die menschliche Kognition aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Perspektiven zu begreifen und zu erforschen. Fächer wie Psychologie, Neurowissenschaft, Physik, Computerwissenschaft, Philosophie und Biologie tragen hierzu bei. mehr
Zur Redakteursansicht