EnglishDeutsch

Familiäre Herkunftsbedingungen und Schullaufbahnen von Jugendlichen ohne berufliche Ausbildung in (West)Deutschland

Die Dissertation untersucht die Genese der Benachteiligung von Jugendlichen ohne berufliche Ausbildung in Westdeutschland, ihre familiären Herkunftsbedingungen und die Konsequenzen der Entwicklung des Bildungssystems in den letzten 50 Jahren. Einbezogen werden gleichfalls die Auswirkungen der Krise des Arbeits- und Lehrstellenmarktes, die Beharrungs- und Veränderungstendenzen der geschlechtsspezifischen Arbeitsteilung sowie der Arbeitsmarktsegmentation für diese Jugendlichen.

Zentrale Hypothesen der Dissertation

I. Sozio-ökonomische Selektion: Die Gruppe der deutschen Jugendlichen ohne berufliche Ausbildung ist im Zuge der Bildungsexpansion in Bezug auf ihre soziale Herkunft und familiären Umweltbedingungen homogener geworden.

II. Kulturell-ethnische Ungleichheit: Im Unterschied dazu wird erwartet, dass eine Selektion nach sozio-ökonomischer Herkunft für ausländische Jugendliche weit weniger stattfindet. Vielmehr wäre für die Gruppe der ausländischen Jugendlichen ohne berufliche Ausbildung zu vermuten, dass hier eine ethnische Zugehörigkeit von größerer Bedeutung ist. Mechanismen der kulturellen Selbst- wie Fremdselektion sollten hier vor allem durch die ethnische, weniger durch die sozio-ökonomische Zugehörigkeit bestimmt sein.

III. Veränderung des schulischen Sozialisationskontextes: "Jugendliche ohne Ausbildung" sind zunehmend Haupt- und Sonderschüler(innen) sowie Jugendliche ausländischer Herkunft. In Bezug auf die deutsche Population sind Hauptschulen mit der Bildungsexpansion sozial homogener geworden, sodass sich die Möglichkeiten der Kompensation sozial benachteiligter Familienverhältnisse im Schulkontext verschlechtert haben. Mitschüler(innen) und deren Eltern stellen nun weit weniger kompensatorische Sozialisationsagenturen dar. Ferner ist zu erwarten, dass auch Eltern ausländischer Herkunft mit höherem Bildungsniveau ihre Kinder zunehmend Realschulen und Gymnasien besuchen lassen.

Empirisches Untersuchungsdesign:

(1) Inter-Kohorten-Vergleich: Soziale Zusammensetzung der Gruppe der "Jugendlichen ohne berufliche Ausbildung" und deren historische Veränderung

(2) Intra-Kohorten-Vergleich: Familiäre Herkunft und schulische Entwicklungsbedingungen von "Jugendlichen ohne Ausbildung" gegenüber Jugendlichen mit Lehrausbildung

Dissertationsprojekt

Sandra Wagner

Publikation

Sandra J. Wagner. Jugendliche ohne Berufsausbildung: Eine Längschnittstudie zum Einfluss von Schule, Herkunft und Geschlecht auf ihre Bildungschancen. Shaker Verlag.

Jugendliche ohne Berufsausbildung Cover