EnglishDeutsch

Intraindividuelle Variabilität von Schülermotivation im Unterricht (SitIn)

Im Unterricht spielen die tagtäglichen Gefühle und Empfindungen der Lernenden für Motivation und Lernen eine wichtige Rolle. Aber was macht Unterricht interessant? In einem intraindividuellen Ansatz verbindet das Dissertationsprojekt Aspekte des Unterrichts mit dem täglichen Motivationserleben der Schüler. Auf der Grundlage der Interessenstheorie (z.B. Krapp, 2002) und der Selbstbestimmungstheorie (Deci & Ryan, 2000) werden Schülermotivation und Schüleremotion als Merkmale begriffen, die in Abhängigkeit von fördernden oder einschränkenden Umgebungsfaktoren variieren. Ziele des Projekts sind: (1) die Beschreibung des Ausmaßes der intraindividuellen Variabilität von Schülermotivation und ‑emotion im täglichen Unterricht; (2) die Vorhersage der Schülermotivation und ihr Zusammenhang mit der Unterrichtsqualität; (3) die Untersuchung individueller Unterschiede bei den Schülerinnen und Schülern; und (4) die Untersuchung spezifischer Aspekte in drei unterschiedlichen Schulfächern.
Die Studie wurde mit einer Gruppe von 261 Schülerinnen und Schülern aus zwei Berliner Gymnasien durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler beantworteten als Siebtklässler drei Wochen lang Fragebögen zu ihrem Erleben in den Fächern Deutsch, Mathematik und der zweiten Fremdsprache und nahmen außerdem an einer Folgebefragung in der 8. Klasse teil. Erste Ergebnisse bestätigen, dass erlebtes Interesse und gefühlte Kompetenz im Unterricht keine festen Größen sind (siehe Tsai, Kunter, Lüdtke, Trautwein & Ryan, 2007). Sowohl die motivationalen Ressourcen der Schüler als auch der Unterricht selbst tragen zum Unterrichtserleben von Schülern bei.

Weiterführende Literatur

Tsai, Y.-M., Kunter, M., Lüdtke, O., Trautwein, U., & Ryan, R. M. (in press). What makes lessons interesting? The role of situation and person factors in three school subjects. Journal of Educational Psychology.

Tsai, Y.-M., Kunter, M., Lüdtke, O., & Trautwein, U. (in press). Day-to-day variation in competence beliefs: How autonomy support predicts young adolescents' felt competence. In C. G. Rhonda & H. W. Marsh (Eds.), International advances in self research: Vol. 3. Greenwich, CT: Information Age Publishing Inc.

Team

Yi-Miau Tsai
Mareike Kunter
Oliver Lüdtke
Ulrich Trautwein

Kooperationspartner:
Richard M. Ryan