EnglishDeutsch

TRAIN - Tradition und Innovation

Entwicklungsverläufe an Haupt- und Realschulen in Baden-Württemberg und Mittelschulen in Sachsen

Die Studie TRAIN untersucht Entwicklungsverläufe an Haupt- und Realschulen in Baden-Württemberg und Mittelschulen in Sachsen.

  • Unter welchen schulischen, familiären und individuellen Voraussetzungen lernen Schülerinnen und Schüler?
  • Wie gehen unterschiedliche Schulformen mit den Stärken und Schwächen ihrer Schülerschaft um?
  • Wie gut sind die Absolventinnen und Absolventen am Ende ihrer Schulzeit für den Arbeitsmarkt gerüstet?
  • Wie kann man an Schulen, die unter schwierigen Bedingungen arbeiten, erfolgreich unterrichten?

 

Dies sind nur einige der Kernfragen der TRAIN-Studie. Die Ergebnisse der Studie sollen helfen, das Lernen und Unterrichten zu verbessern.

Die TRAIN-Studie wird auf Anregung und mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg sowie des Staatsministeriums für Kultus des Landes Sachsen durchgeführt. Wir danken der Hertie-Stiftung und der Robert Bosch Stiftung für die finanzielle Förderung der Studie.

Weiterführende Literatur

Trautwein, U., Baumert, J., & Maaz, K. (2007). Hauptschulen = Problemschulen? Aus Politik und Zeitgeschichte, 28, 3–9.

Becker, M., Lüdtke, O., Trautwein, U., & Baumert, J. (2006). Leistungszuwachs in Mathematik: Evidenz für einen Schereneffekt im mehrgliedrigen Schulsystem? Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 20, 233–242.

TRAIN-Team

Jürgen Baumert
(Wissenschaftliche Leitung)
Nicole Husemann
(Wissenschaftliche Projektkoordination)
Kai Maaz
Gabriel Nagy
Michael Becker

Promotionsstipendiaten:
Kathrin Jonkmann
Marko Neumann
Swantje Pieper

Michaela Kropf
(Projektkoordination)

Studentische Hilfskräfte:
Henrike Ehlert
Fatih Kosma
Yvonne Anne Michel
Anne Milek
Katja Schlegel
Peter Zurek
 

Kooperationspartner

Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Prof. Dr. Ulrich Trautwein
(Wissenschaftliche Leitung)
Prof. Dr. Oliver Lüdtke
Wissenschaftliche Leitung

Promotionsstipendiatin
Hanna Dumont