Open-Access-Publikationen des Instituts

Buch (5)

1991
Buch
Füssel, H.-P., & Leschinsky, A. (Eds.). (1991). Reform der Schulverfassung: wieviel Freiheit braucht die Schule?: wieviel Freiheit verträgt die Schule? Bericht von einer Tagung im Max-Planck-Institut für Bildungsforschung vom April 1990. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.
Buch
Hofmann, V. (1991). Die Entwicklung depressiver Reaktionen in Kindheit und Jugend: eine entwicklungspsychopathologische Längsschnittuntersuchung. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.
Buch
Lindenberger, U. (1991). Aging, professional expertise, and cognitive plasticity: the sample case of imagery-based memory functioning in expert graphic designers. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.
Buch
Schümer, G. (1991). Medieneinsatz im Unterricht: Bericht über Ziel, Anlage und Durchführung einer Umfrage in allgemeinbildenden Schulen. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.
Buch
Triebel, A. (1991). Zwei Klassen und die Vielfalt des Konsums: Haushaltsbudgetierung bei abhängig Erwerbstätigen in Deutschland im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Forschungspapier (3)

1991
Forschungspapier
Leschinsky, A., & Schoepflin, U. (1991). Produktive oder nur projektive Funktionen? Die "Zeitschrift für Pädagogik" zwischen 1979 und 1989 (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung / Beiträge aus dem Forschungsbereich Schule und Unterricht No. 38). Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.
Forschungspapier
Müller-Brettel, M. (1991). Psychologische Beiträge zur Friedensforschung und Friedenspolitik: Ein Literaturbericht (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung / Beiträge aus dem Forschungsbereich Entwicklung und Sozialisation No. 37). Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.
Forschungspapier
Trommer, L. (1991). Frauen in Deutschland: Lebensverhältnisse in der BRD und in der DDR vor dem 3. Oktober 1990 (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung / Beiträge aus dem Forschungsbereich Schule und Unterricht No. 35). Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.
Zur Redakteursansicht