IMPRS "Moral Economies of Modern Societies"

Die International Max Planck Research School for Moral Economies of Modern Societies (IMPRS Moral Economies) besteht seit 2013 als Kooperation des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung mit der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Technischen Universität Berlin.


Die IMPRS Moral Economies bietet ein exzellentes Forschungsumfeld, abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse junger Nachwuchswissenschaftler. Das strukturierte Doktorandenprogramm ermöglicht wissenschaftliche Qualifizierung durch Seminare, Workshops und akademische Retreats. Der intensive Kontakt zu den betreuenden Professoren, die Förderung eigenständigen Arbeitens und der Austausch der Doktoranden untereinander stehen dabei besonders im Vordergrund. Die Internationalisierung wird durch Kooperationen mit amerikanischen Partneruniversitäten (University of Chicago, University of California, Berkeley) gefördert.
Veranstaltungen der IMPRS Moral Economies stehen auch anderen Nachwuchswissenschaftlern offen und bieten Gelegenheit zur eingehenden Beschäftigung mit aktuellen Forschungsfragen in einem internationalen Umfeld.

Da die Gesamtförderungszahl für Doktoranden in diesem Programm erreicht ist, werden seit 2017 keine neuen Doktoranden mehr aufgenommen.

Zur Redakteursansicht