Aaron Peikert erhält den Dieter-Rampacher-Preis

Die MPG-Auszeichnung wird an besonders zügige Promotionen im jungen Lebensalter vergeben 

3. Juni 2024

Aaron Peikert, Wissenschaftler am Forschungsbereich Entwicklungspsychologie, wurde mit dem Dieter-Rampacher-Preis des Jahres 2023 der Max-Planck-Gesellschaft ausgezeichnet.  

Aaron Peikert’s Dissertation beschäftigt sich mit dem Thema “Towards Transparency and Open Science: A Principled Perspective on Computational Reproducibility and Preregistration”.  Forschende aus der Psychologie und andere empirischen Wissenschaften müssen sich aktuell mit der Replikationskrise auseinandersetzten. Das heißt, dass sich zahlreiche wissenschaftliche Erkenntnisse aufgrund von verschiedenen Ursachen (bspw. soziologische Verzerrungen) nicht wiederholen lassen.  Das ist aber eine grundlegende Anforderung an das empirisch-wissenschaftliche Arbeiten.  

Genau hier setzt Aaron Peikerts Forschung an, in welcher er verschiedene Lösungsansätze aus der “offenen Wissenschaft (engl. “Open Science”) theoretisch analysiert und deren praktische Anwendung vereinfacht. 

Die MPG zeichnet mit diesem Preis alljährlich einen Promovierenden aus, welche*r eine besonders zügige Promotion im jungen Lebensalter erfolgreich in einem Max-Planck-Institut abgeschlossen hat. Meist erhalten den Preis junge Forschende im Alter von 25 bis 27 Jahren. 

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht