EnglishDeutsch

Hormonelle Einflüsse auf die Gehirnstruktur und ihre Funktion

Früheres Projekt am MPIB

In diesem Projekt geht es um Fragen nach dem Einfluss von Hormonen auf die Gehirnstruktur. Aus Tierstudien ist bekannt, dass weibliche Hormone wie Östrogen das Gehirn verändern und das Verhalten beeinflussen können. Diese Zusammenhänge wollen wir untersuchen.

In einer ersten Studie haben wir Frauen an vier unterschiedlichen Zeitpunkten ihres Menstruationszyklus untersucht. Die Hirnstruktur wurde mithilfe eines Magnetresonanztomografen (MRT) gemessen. Die Ergebnisse zeigen, dass das Volumen des Hippocampus – einer Hirnstruktur, die für Gedächtnis und räumliches Denken zuständig ist – über den Zyklus variiert.

Ein weiteres Projekt beschäftigte sich mit dem Einfluss von Schwangerschaft und Geburt auf das Gehirn und Gedächtnis von Frauen. Bisherige Studien zeigen eine Abnahme der Merkfähigkeit von Schwangeren, die sich einige Monate nach der Geburt wieder regeneriert. Wir untersuchen, was die neuronalen Grundlagen dieser Veränderungen sind.

Schwanger! | Pregnant! | Forschungsprojekt "Motherbrain"
© iStockphoto

Das Team der Studie MotherBrain

Teamfoto | Studie MotherBrain
© MPI fuer Bildungsforschung

Von links nach rechts: Johan Mårtensson, Ludmila Müller, Simone Kühn, Nina Lisofsky

Verantwortliche Wissenschaftler

Simone Kühn, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (seit 2016)
Ulman Lindenberger
Nina Lisofsky, Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg
Johan Mårtensson, Lund University
Ludmila Müller (Studienkoordination)

Kollaborationspartner

Jürgen Gallinat, Charité
Anne Eckart, Universitätsklinik Basel
Laura Trost, Charité
Eva-Maria Löbelein, Charité

Publikationen

Lisofsky, N., Riediger, M., Gallinat, J., Lindenberger, U., & Kühn, S. (2016). Hormonal contraceptive use is associated with neural and affective changes in healthy young women. NeuroImage, 134, 597–606. doi: 10.1016/ j.neuroimage.2016.04.042

Lisofsky, N., Lindenberger, U., & Kühn, S. (2015). Amygdala/ hippocampal activation during the menstrual cycle: Evidence for lateralization of effects across different tasks. Neuropsychologia, 67, 55–62. doi: 10.1016/ j.neuropsychologia.2014.12.005

Lisofsky, N., Mårtensson, J., Eckert, A., Lindenberger, U., Gallinat, J., & Kühn, S. (2015). Hippocampal volume and functional connectivity changes during the female menstrual cycle. NeuroImage, 118, 154–162. doi: 10.1016/j.neuroimage.2015.06.012