Informationen zum Studienbetrieb und zu den Hygienemaßnahmen des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung

Liebe Studienteilnehmer*innen,  

Studien mit Proband*innen sind ein wichtiger Bestandteil der Forschung am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung. Um Studienteilnehmer*innen und Beschäftigte während der COVID-19-Pandemie zu schützen, wurden auf Grundlage der Richtlinien des Robert-Koch-Instituts sowie weiterer wissenschaftlicher Erkenntnisse umfangreiche Infektionsschutzmaßnahmen erarbeitet und umgesetzt. Dazu gehören die Reduzierung des Testpersonals, das Tragen von Schutzkleidung und Masken sowie die Reinigung, Desinfektion und Lüftung der für die Testung genutzten Laborräume. Diese Maßnahmen wurden von unserer Betriebsärztin geprüft und freigegeben.

Sollten Sie an einer Studie teilnehmen, bekommen Sie weitere Unterlagen und Informationen von uns zugeschickt. Darüber hinaus bitten wir Sie, für die Anreise zum Institut nicht die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, und empfehlen aus Gründen der Kontaktreduzierung die Nutzung von Fahrrad oder Auto. Sollte das nicht möglich sein, stellen wir Ihnen vorab eine FFP2-Maske zur Verfügung, um den Schutz auf dem Weg zu unserer Testung zu erhöhen.

Kurzüberblick der grundlegenden Hygienemaßnahmen

Mund-Nasen-Schutz: Studienteilnehmer*innen und das wissenschaftliche Personal tragen während der gesamten Testung einen FFP2-Mund-Nasen-Schutz. Alle Studienteilnehmer*innen erhalten vor Ort im Institut oder aber – bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln – vorab per Post eine FFP2-Maske von uns. 

Kontakt vor Ort: Wir bemühen uns, die gesamte Testung kontaktfrei zu gestalten und wo immer möglich, den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Alle Flächen werden von uns vor Ihrem Erscheinen desinfiziert und alle Räume entsprechend unseres Lüftungsprotokolls gelüftet. Vor Betreten des Labors werden wir Ihre Körpertemperatur messen. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass Sie ab einer erhöhten Körpertemperatur von 37,5 Grad Celsius nicht eintreten und an der Studie teilnehmen können. 

Vor der Testung und vor Betreten des Testraums werden Sie gebeten, sich sorgfältig die Hände zu waschen oder zu desinfizieren. Im Vorfeld der Testung werden wir Sie so instruieren, dass Sie alle Testaufgaben selbst und kontaktfrei starten können. Sollte das selbstständige Starten der Aufgaben einmal nicht möglich sein, so wird nach dem Starten durch den/die Versuchsleiter*in die Kontaktfläche erneut desinfiziert. Um das Ansteckungsrisiko weiter zu minimieren, wird das wissenschaftliche Personal bei direkten Kontakten, zum Beispiel beim Anlegen von EEG-Elektroden oder bei der Positionierung im Magnetresonanztomografen , zusätzlich zu Schutzhandschuhen auch ein Faceschild tragen. Nach der Testung werden alle Geräte und Flächen erneut desinfiziert und Räume ausreichend gelüftet.

Risikogruppen: Personen, die einer Risikogruppe angehören, dürfen aktuell nicht an unseren Studien teilnehmen. Laut Robert-Koch Institut werden folgende Personen als Risikogruppe eingestuft:    

  • Personen über 50 Jahre 
  • Personen mit folgenden Erkrankungen: 
    • Herzkreislauferkrankungen
    • Diabetes
    • Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber, der Niere
    • Krebserkrankungen
    • Personen mit Adipositas
    • Personen mit unterdrücktem Immunsystem (z. B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht, oder aufgrund der Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr unterdrücken, wie z. B. Cortison). 

Sollten Sie sich zu einer Studie angemeldet haben und einer Risikogruppe angehören, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Sie müssen uns nicht mitteilen, welcher Risikogruppe Sie angehören. Wir werden das weitere Vorgehen dann mit Ihnen besprechen. 

Akute Krankheitssymptome: Wenn Sie aktuell unter erkältungsähnlichen Symptomen wie Fieber, Husten oder Halsschmerzen leiden oder aber unter Atemnot, Durchfall oder dem Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns, können Sie nicht an unseren Studien teilnehmen. Sollten Sie Symptome verspüren, bitten wir Sie, sich per Telefon oder E-Mail bei uns zu melden, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Die Studienteilnahme ist nur unter Einhaltung der oben genannten Vorsichtsmaßnahmen möglich. Mit der Teilnahme an einer Studie erklären Sie sich einverstanden, diese Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten. 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Ansprechpartner*innen für die jeweilige Studie.    

Beste Grüße & bleiben Sie gesund,    

Ihr Studienteam des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung

Zur Redakteursansicht