Forschungsinteressen

Gefühlsforschung

  • Gefühl- und Empfindungslosigkeit. Desensibilisierung
  • Stoizismus. Apathie

Regionen, Themen und Methoden

  • England / Großbritannien und das British Empire (ca. 1600 bis 1900). Anglo/Britisch-Chinesische Beziehungen
  • Literatur- und Kunstgeschichte. Visual history and visual culture. Politische Ikonographie. Politische Rhetorik. Porträt. Biographie und life-writing
  • Geschichte der Öffentlichkeit. Wissensgeschichte. Ideengeschichte.


Projektteilhabe


Vita

  • Promotion in Kunstgeschichte und Englischer Literatur, Humboldt-Universität zu Berlin / King's College London (Co-tutelle), Januar 2018
  • Projektassistentin, Kulturstiftung der Länder, Berlin, 2011-2014
  • Magister Artium, Kunstgeschichte, Freie Universität Berlin, 2011
  • Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und der Neueren deutschen Literatur in Frankfurt, Berlin und Cambridge
  • zusätzlicher Abschluss: Bachelor of Arts, Chinastudien, Freie Universität Berlin, 2017-2020

Auszeichnungen und Stipendien

  • BOOST!-Programm, eine Maßnahme zur Talentförderung und Chancengerechtigkeit der Max-Planck-Gesellschaft, 2019
  • Promotionsstipendium, Studienstiftung des Deutschen Volkes, 2014-2017

Veranstaltungen

  • Politik (o)der Gefühle: Der Demokratie-Dialog (Mai bis Juni 2019, 27. und 28. November 2019, MPIB)
  • (Un)Like. Life Writing and Portraiture, c. 1700 to the present (King's College London, 3. Mai 2019)
  • Capitalist Cold. Debating and Depicting Callousness in Europe and America, ca. 1840 to the present (6. bis 7. Dezember 2018, MPIB)

Mitgliedschaften
Deutscher Historikerverband (VHD).
Verein deutscher Kunsthistoriker e.V. Association for Art History/UK. British Society for Eighteenth-Century Studies (BSECS)/UK. German Studies Association/USA.
Twitter:
@kerstinmpahl


Ausgewählte Literatur

  • "Proclamations of Neutrality. Disinterest and Deliberation in Gilbert Stuart’s Portrait of George Washington ('The Lansdowne Portrait', 1796)," in Philipp Ekardt, Frank Fehrenbach, Cornelia Zumbusch, Hg., Politische Emotionen in den Künsten / Political Emotions in the Arts (Berlin: De Gruyter 2021), 95-100.
  • "Morphings at Meta-Levels. Ovid, John Dryden and the Art of Likeness in Translation," in Karl E. Enenkel and J. L. de Jong, Hg., Intersections: Re-Inventing Ovid’s Metamorphoses, 1300-1700 (Leiden: Brill, 2021), 423-442.
  • "The Language of Love's Lessening. Falling out of Love and Nineteenth-Century English Literature," Cultural and Social History 16 (2019), 1-16 [Open Access].
  • "Autographing the Self. Self-Portrayal Through Lettering in Eighteenth-Century England," Journal18:Self/Portrait #8 (Herbst 2019) [Open Access].
  • "Joint Adventures. Company and Companions in Seventeenth-Century English Travelling Culture," in Karl Enenkel und Jan L. de Jong, Hg., Intersections: Interdisciplinary Studies in Early Modern Culture: Artes Apodemicae and Early Modern Travelling Culture (Leiden: Brill, 2019), 195-214 [Abstract].
  • "An Intersectional Likeness. Godfrey Kneller’s Portrait of Michael Alphonsus Shen Fuzong ('The Chinese Convert', 1687)," Revue Histoire de l’Art 82:1 (2018: Special Issue: Asie-Occident), 97-108.
  • "Frontverläufe. Biographische Darstellungen John Miltons als politische Stellungnahmen im englischen 18. Jahrhundert," in Christoph Klein und Falko Schnicke, Hg., Legitimationsmechanismen des Biographischen (Berlin: Peter Lang, 2016), 184-204 [Rezension].
  • "Starke Schwäche. Zur Aktualität von Benjamin Wests 'Tod des General Wolfe', oder: Gedanken über die ästhetische Funktion des nicht-idealen Körpers im politischen Diskurs," in Martin Doll und Oliver Kohns, Hg., Die zwei Körper der Nation. Ästhetische Figurationen des Politischen (München: Beck, 2016), 505-533.
  • "Variation als Aneignung: Affirmation und Demarkation in der Dürer-Biographik zwischen 1790 und 1840," in Beate Boeckem, B. Schellewald, und Olaf Peters, Hg., Die Biographie – Mode und Universalie? (Berlin: De Gruyter, 2015, mit Lukas Werner), 89-100.
  • "Milton als Modell und Medium. Schlaglichter eines Diskurses im englischen 18. Jahrhundert," in Sonja Georgi,  Julia Ilgner, Isabell Lammel, Cathleen Sarti, und Christine Waldschmidt, Hg., Geschichtstransformationen. Medien, Verfahren und Funktionalisierungen historischer Rezeption (Mainz: transcript, 2014), 343-366. [Review]
  • "Einheit und Variation: Die Töchter des Johann Julius von Vieth und Golßenau, um 1773," in Robert Eberhardt, Hg., Anton Graff. Porträts eines Porträtisten (Berlin: Wolff, 2013), 50-53.
  • "The Poetics and Politics of Romney’s 'Milton and his Daughters' (1793)," in Transactions of the Romney Society 17 (2012), 20-29.
Interviews und Essays

Rezensionen

  • Regina Toepfer, Kinderlosigkeit. Ersehnte, verweigerte und bereute Elternschaft im Mittelalter (Stuttgart: Metzler, 2020): "Zuflucht beim gefährlichen Dritten", Frankfurter Allgemeine Zeitung (21. November 2020).
  • Anna Machin, "Papa werden". Zur Entstehung des modernen Vaters (München: Antje Kunstmann, 2020): "Im wird Kreißsaal mitgezittert", Frankfurter Allgemeine Zeitung (3. März 2020).
  • John Ruskin, Grundlagen des Zeichnens, übers. Helmut Moysich, mit einem Nachwort von Wolfgang Kemp (Mainz: Dieterich'sche Verlagsbuchhandlung, 2019): "Wie fein sich doch die Natur komponiert," Frankfurter Allgemeine Zeitung (28. Dezember 2019).
  • Nara B. Milanich, Paternity. The Elusive Quest for the Father (Cambridge, Mass. and London: Harvard University Press, 2019): "Wer soll als legitimer Erbe gelten?", Frankfurter Allgemeine Zeitung (4 October 2019).
  • Kate Manne, Down Girl. Die Logik der Misogynie. Aus dem Englischen von Ulrike Bischoff (Berlin : Suhrkampf, 2019); Donna Zuckerberg, Not All Dead White Men. Classics and Misogyny in the Digital Age (Cambridge and London: Harvard University Press, 2018): "Das Patriarchat als Allerweltsformel," Frankfurter Allgemeine Zeitung (4. Juni 2019).
  • Eva Illouz, Warum Liebe endet. Eine Soziologie negativer Beziehungen. Aus dem Englischen von Michael Adrian (Berlin: Suhrkamp, Berlin 2018): "Keine Dating-App ist auch keine Lösung," Frankfurter Allgemeine Zeitung (2. Januar 2019).

In Vorbereitung

Bücher

  • Autorin: Lives in Portraits. Biographical Cultures in England, c. 1680 to 1740.
  • Herausgeberin, mit Julien Puget: The Enlightened Citizen: Navigating Values, Rules, and Spaces (Paris: Honoré Champion, erscheint 2022).
  • Herausgeberin, mit Agnes Arndt: Capitalist Cold. Debating and Depicting Callousness in Europe, c. 1840 to the Present (Arbeitstitel, under negotiation with Routledge).
  • Herausgeberin, mit Nadja Gernalzick: "(Un)Like. Life Writing and Portraiture", European Journal of Life Writing (planned for 2021).

Artikel

  • "Virtue is Our Daily Bread. The English Citizen's Taste," in Kerstin Maria Pahl und Julien Puget, Hg., The Enlightened Citizen: Navigating Values, Rules, and Spaces (Paris: Honoré Champion, erscheint 2022).
  • "Be Brief(ed) in Your Morality. Jonathan Richardson and the Ethics of Abstracts, Essays and Characters Early-Eighteenth-Century England," in Lothar van Laak und Kristin Eichhorn, Hg., Moral Cultures (Hamburg: Meiner, erscheint 2021).
  • "Biography and Emotional Practice," Hans Renders und David Veltman, Hg., Fear of Theory. The Theoretical Backside of Biography (Leiden: Brill, erscheint 2022).

Zur Redakteursansicht