EnglishDeutsch

Sonderausstellung mit Vernissage: Linoldrucke des Projekts "Neue Nachbarschaft//Studio 26"

Linoldruck Pause a l' Ecole
© Neue Nachbarschaft//Studio 26
Donnerstag, 9. Februar 2017 - 18:00 - Donnerstag, 13. April 2017 - 19:00
Ort: 
Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Lentzeallee 94, 14195 Berlin, Gang des Forschungsbereichs Adaptive Rationalität
Host: 
Kunstkommission

Der Kunstraum „Neue Nachbarschaft//Studio 26“ ist ein offenes Atelier für die Nachbarschaft, eine Bildungsplattform im Bereich Kunst und Medien für Menschen mit und ohne Fluchthintergrund. "Wer macht heute Kunst? Wer hat den Zugang dazu?" Mit solchen Fragen setzt sich das Projekt auseinander. Kunst soll unsere Gesellschaft in ihrer Diversität abbilden und in sie hineinwirken, um sie zu verändern.

Seit dem Sommer 2016 finden hier dreimal in der Woche offene Workshops statt. Menschen verschiedenen Alters und Herkunft können Techniken und Medien kennenlernen, um dann selbstständig zu arbeiten.

Alle gezeigten Arbeiten stehen ab sofort zum Verkauf und können unmittelbar mit nach Hause genommen werden. Auf Wunsch werden auch Drucke in anderen Farben angefertigt. Im Foyer sind kleinere Werke sowie eine Preisliste erhältlich.

Die Hälfte des Erlöses geht an die Künstler*innen, die andere Hälfte an das Projekt "Neue Nachbarschaft//Studio 26" für Raummiete und Material. Das Projekt erhält keine staatliche Förderung, alle Tutoren arbeiten ehrenamtlich.

Künstler*innen:
Abbas Al-Shafeay, Ahmed Amer, Uma Bockemühl, Olivia Dongmo, Aisha Gisaeva, Anjeza Hoxhallari, Nertila Hoxhallari, Nora Lami, Josie Nadine Nguessi Kwemo, Razack Ouattara, Khadischa Ramazanova, Fatma Shahinas, Isana Shaninas, Isuard Shahinas, Stela Shahinas, Batoul Zoualghina, und andere

Vernissage:

Donnerstag, 09. Februar 2017, 18.00 Uhr

Alle Interessierten sind zur Eröffnung herzlich eingeladen. Ab 19 Uhr gibt es Musik von „Songband“ mit Elisabeth King & Ethan Schaffner.