EnglishDeutsch

Max Planck UCL Centre for Computational Psychiatry and Ageing Research

Eröffnung des neuen Zentrums

Das neue Max Planck UCL Centre for Computational Psychiatry and Ageing Research nahm im April 2014 seine Arbeit auf. Es ist das Ergebnis der seit 2011 bestehenden Kollaboration zwischen der Max-Planck-Gesellschaft und dem University College London (siehe unten).

Weitere Informationen finden sich unter
www.mps-ucl-centre.mpg.de

MPS UCL Centre Logo

Forschungsinitiative MPG-UCL: Computationale Psychiatrie und Alternsforschung (2011–2013)

Minerva + UCL Logo

EiNE GEMEINSCHAFTSINITIATIVE DER MAX-PLANCK-GESELLSCHAFT (MPG) UND DES UNIVERSITY COLLEGE LONDON (UCL)

Seit Anfang 2011 kollaborieren Wissenschaftler der MPG und des UCL in einer Initiative zur Entwicklung und Anwendung von computationalen Methoden, die unser Verständnis von psychischen Krankheiten und Alterung des Verhaltens verändern. Die Initiative unternahm folgende Aktivitäten:

  • Koordination und wissenschaftliche Planung von Forschungsaktivitäten durch das Leitungsgremium;
  • Rekrutierung von Postdoktoranden in London und Berlin;
  • MPS-UCL Symposium and Advanced Course on Computational Psychiatry and Ageing Research 2012

Das wissenschaftliche Leitungsgremium bestand aus Ray Dolan (Koordinator UCL) und Peter Dayan vom UCL; Ulman Lindenberger (Koordinator MPG) und Arno Villringer von der MPG. Die kooperierenden Forschungsinstitutionen sind das Wellcome Trust Centre for Neuroimaging am UCL, das Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin und das Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig.

Die Finanzierung der Initiative erfolgte durch (a) die MPG, (b) das UCL und (c) die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) über das Preisgeld des Gottfried Wilhelm Leibniz-Preises, der Ulman Lindenberger 2010 verliehen wurde.

Postdoktoranden der Forschungsinitiative MPG-UCL (2011–2013)

Douglas D. Garrett

MPI für Bildungsforschung, Berlin
Link

  • Untersuchung der funktionellen Bedeutung der Variabilität des BOLD-Signals unter Betonung altersassoziierter Unterschiede. Siehe Dynamik individueller neuraler Variabilität am Forschungsbereich Entwicklungspsychologie, MPI für Bildungsforschung

Zebulun Kurth-Nelson

Wellcome Trust Centre for Neuroimaging, UCL
Link

  • Arbeit zur Frage, wie modellbasierte Prozesse im Gehirn implementiert werden

Christoph Mathys

Wellcome Trust Centre for Neuroimaging, UCL
Link

  • Untersuchung hierarchischer Bayes-Modelle des Lernens und ihrer neuralen Implementierung

Robb Rutledge

Wellcome Trust Centre for Neuroimaging, UCL
Link

  • Untersuchung der Rolle von dopaminergen Vorhersagefehlern in Wohlbefinden und Stimmungsstatus

Literatur

Lindenberger, U., Oertzen, T. v., Ghisletta, P., & Hertzog, C. (2011). Cross-sectional age variance extraction: What's change got to do with it? Psychology and Aging, 26, 34–47. doi: 10.1037/a0020525

Montague, P. R., Dolan, R. J., Friston, K. J., & Dayan, P. (2012). Computational psychiatry. Trends in Cognitive Sciences, 16, 72–80. doi: 10.1016/j.tics.2011.11.018

Nyberg, L., Lövdén, M., Riklund, K., Lindenberger, U., & Bäckman, L. (2012). Memory aging and brain maintenance. Trends in Cognitive Sciences, 16, 292–305. doi: 10.1016/j.tics.2012.04.005

Schroeter, M. L., Vogt, B., Frisch, S., Becker, G., Barthel, H., Mueller, K., Villringer, A., & Sabri, O. (2012). Executive deficits are related to the inferior frontal junction in early dementia. Brain, 135, 201–215. doi: 0.1093/brain/ awr311