Forschungsinteressen

Sozial-, Politik- und Kulturgeschichte des Ökonomischen mit Schwerpunkten in der deutsch-deutschen, polnischen und europäischen Geschichte des 19.-21. Jahrhunderts  

  • Geschichte des Kapitalismus und der Kapitalismuskritik
  • Geschichte des Marxismus, Kommunismus und Realsozialismus
  • Geschichte demokratischer Opposition und Dissidenz in Ostmitteleuropa
  • Geschichte der Transformation Ostmittel- und der Ko-Transformation Westeuropas
  • Geschichte der Gefühle, insbesondere ökonomische und juristische Konzepte des "Wohlfühlens"
  • Geschichte zivilgesellschaftlicher Konzepte und -bewegungen
  • Theorien und Methoden der transnationalen Forschung 

Projekte

Vita

  • Dr. phil. in Geschichtswissenschaft, 2012, Freie Universität Berlin
  • M.A. in Geschichtswissenschaft, 2006, Freie Universität Berlin
  • Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, der Rechtswissenschaft und Politikwissenschaft, 1999-2005, Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin und Università degli Studi di Firenze 

Wissenschaftlicher Werdegang

  • Seit 2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Forschungsgruppe „Geschichte der Gefühle“, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin  
  • 2012-2013 Assoziierte Wissenschaftlerin, Internationales Geisteswissenschaftliches Kolleg „Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive“, Humboldt-Universität zu Berlin
  • 2011 Gastwissenschaftlerin, Abteilung „Wandel des Politischen im 20. Jahrhundert“, Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam
  • 2006-2010 Gastwissenschaftlerin, Forschungsgruppe „Zivilgesellschaft, Citizenship und Politische Mobilisierung in Europa“, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung 
  • 2006-2009 Doktorandin, Berliner Kolleg für Vergleichende Geschichte Europas, Freie Universität Berlin
  • 2003-2005 Wissenschaftliche Koordinatorin des im 5. Rahmenprogramm der Europäischen Union geförderten "European Civil Society Networks", Forschungsgruppe „Zivilgesellschaft: historische und sozialwissenschaftliche Perspektiven“, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

Wissenschaftliche Auszeichnungen

  • 2012 Preis des Botschafters der Republik Polen und der Polnischen Akademie der Wissenschaften
  • 2006 Hedwig-Hintze-Preis des Fachbereichs Geschichts- und Kulturwissenschaften der Freien Universität Berlin 
  • 2006 Książ-Preis der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit
  • 2006 Herbert-Wehner-Preis der Friedrich-Ebert-Stiftung                      

Forschungsdrittmittel, -stipendien und -auslandsaufenthalte 

  • 2014 Postdoc-Stipendium der Max-Planck-Gesellschaft 
  • 2010 Promotionsabschlusstipendium der Fazit-Stiftung 
  • 2007 Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für einen Forschungsaufenthalt am European Studies Centre, St Antony's College, University of Oxford
  • 2006 Gerald D. Feldman-Fellowship der Max-Weber-Stiftung für drei Forschungsaufenthalte an den Deutschen Historischen Instituten in Warschau, Paris und London
  • 2006 Stipendium des Deutschen Historischen Instituts Warschau für einen Forschungsaufenthalt in Warschau und Breslau  
  • 2006 Promotionsstipendium der Gerda-Henkel-Stiftung
  • 2005 Predoc-Stipendium des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung
  • 2013, 2011, 2010 und 2006 Sachbeihilfen der Gerda-Henkel-Stiftung, der Fazit-Stiftung, der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Marga und Kurt Möllgaard-Stiftung 

Forschungsleitung, -organisation und -transfer 

  • 2018 Capitalist Cold. Debating and Depicting Callousness in Europe and America (Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin, mit Kerstin Maria Pahl) 
  • 2017 New Perspectives in the History of Emotions (Interner Workshop am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin, mit Stephen Cummins und Daphne Rozenblatt)
  • 2010 Human Rights Movements in East-Central Europe (Internationale Konferenz am Deutschen Historischen Institut Warschau in Kooperation mit dem Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, mit Robert Brier)
  • 2005 Civil Society in Europe (Abschlusskonferenz des European Civil Society Networks am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, mit Arnd Bauerkämper und Jürgen Kocka)
  • 2004 Markets and Civil Society in Europe (Internationale Konferenz am Analistas Socio-Políticos Research Center Madrid, mit Victor Pérez-Díaz)
  • 2004 The Future of the European Polity (Internationale Konferenz am Centre for the Study of Democracy at the University of Westminster London, mit John Keane)         

Mitgliedschaften und Funktionen 

Fachgutachten und Rezensionen

  • National Science Centre Poland
  • Berghahn Books, Bloomsbury Academic
  • History of the Human Sciences, Contributions to the History of Concepts, Journal of Cold War Studies, Journal of Contemporary Central and Eastern Europe, East Central Europe

Publikationen

1. Bücher

  1. Feeling Political. Emotions and Institutions since 1789, London: Palgrave Macmillen 2022 (mit Ute Frevert et. al.).
  2. Rote Bürger. Eine Milieu- und Beziehungsgeschichte linker Dissidenz in Polen, Kritische Studien zur Geschichtswissenschaft, Vol. 209, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2013.
  3. Intellektuelle in der Opposition. Diskurse zur Zivilgesellschaft in der Volksrepublik Polen, Frankfurt am Main: Campus 2007.

2. Herausgegebene Bücher 

  1. Capitalist Cold. On Callousness and Other Economic Emotions in Europe and the United States, London: Routledge (mit Kerstin Maria Pahl, erscheint 2023).
  2. Vergleichen, Verflechten, Verwirren? Europäische Geschichtsschreibung zwischen Theorie und Praxis, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2011 (mit Joachim C. Häberlen und Christiane Reinecke).

3. Zeitschriftenaufsätze

  1. Kälte, Kritik, Kapitalismus. Zur Geschichte eines ambivalenten Verhältnisses (in Vorbereitung).
  2. Eigentum verpflichtet. Globale Perspektiven auf Unternehmen, Verantwortung und Gefühle (in Vorbereitung).
  3. Varieties of Patriotism. Debates on Post-National Identities in 20th Century Europe (in Vorbereitung).
  4. Emotionsmanagement. Genese, Geschichte, Gefahren, in: Projektmanagement Aktuell, Heft 6, 2020, S. 7-9. 
  5. Der homo emoticus hat kein Geschlecht. Zur Geschichte der Gefühlswahrnehmung, in: FAMA. Feministisch-theologische Zeitschrift, Heft 3, 2019, S. 4-5.
  6. „Abwanderung und Widerspruch“. Zur Aktualität eines analytischen Konzepts des 20. für das 21. Jahrhundert, in: Administory. Journal for the History of Public Administration/ Zeitschrift für Verwaltungsgeschichte, Volume 3, Issue 1, 2018, S. 247-254.
  7. Inspiracja czy irytacja? Społeczeństwo obywatelskie w Polsce i Europie (Inspiration oder Irritation? Zivilgesellschaft in Polen und Europa), in: Kultura Liberalna 86, Nr. 36, August 2010.
  8. Premises and Paradoxes in the Development of the Civil Society Concept in Poland, in: Agnes Arndt/ Dariusz Gawin, Discourses on Civil Society in Poland, WZB Discussion Paper, Nr. SP IV 2008-402, Berlin 2008, S. 1-29.

4. Buchbeiträge

  1. Politik mit Performanz. Konturen und Konjunkturen von Bürgerlichkeit im staatssozialistischen Polen, in: Ingo Loose/ Christian Rau/ Michael Schwartz (Hrsg.), Bürgerlichkeit in Diktaturen, Berlin: Metropol (erscheint 2023).
  2. Cold Blood – Hot Topic: Promises and Problems of an Emotional History of Capitalism, in: Agnes Arndt/ Kerstin Maria Pahl (Hrsg.), Capitalist Cold. On Callousness and Other Economic Emotions in Europe and the United States, London: Routledge (erscheint 2023).
  3. Capitalist Cold. The History of Economy meets the History of Emotions (mit Kerstin Maria Pahl), in: Agnes Arndt/ Kerstin Maria Pahl (Hrsg.), Capitalist Cold. On Callousness and Other Economic Emotions in Europe and the United States, London: Routledge (erscheint 2023).
  4. Zivilgesellschaft als Treiber der Ko-Transformation? Ein intellektuelles Konzept und seine politischen Implikationen, in: Markus Böick/ Constantin Goschler/ Ralph Jessen (Hrsg.), Jahrbuch Deutsche Einheit, Berlin: Ch. Links 2022 (im Erscheinen).
  5. Effizienz und Emotion. Deutungsmuster und Dynamiken weiblicher Gefühlsarbeit in Familienunternehmen, in: Kai Bosecker (Hrsg.), Tochter, Gattin, Unternehmerin. Geschichten des Wandels von Frauenrollen und -funktionen in Familienunternehmen vom 16. bis 20. Jahrhundert, Göttingen: Böhlau 2022 (im Erscheinen), zugleich: 
  6. Efficiency and Emotion. Interpretive Patterns and Dynamics around Women’s Emotional Labour in Family Businesses, in: Kai Bosecker (Hrsg.), Tochter, Gattin, Unternehmerin. Geschichten des Wandels von Frauenrollen und -funktionen in Familienunternehmen vom 16. bis 20. Jahrhundert, Göttingen: Böhlau 2022 (im Erscheinen). 
  7. Feeling Political Through Law. The Emergence of an International Criminal Jurisdiction, 1899-2019, in: Ute Frevert et. al., Feeling Political. Emotions and Institutions since 1789, London: Palgrave Macmillen 2022, S. 91-119.
  8. Traders and Entrepreneurs. Encountering Trust in Business Relations, in: Benno Gammerl/ Philipp Nielsen/ Margrit Pernau (Hrsg.), Encounters with Emotions. Negotiating Cultural Differences since Early Modernity, New York: Berghahn 2019, S. 110-132.
  9. Renaissance or Reconstruction? Intellectual transfer of civil society discourses between Eastern and Western Europe, in: Friederike Kind-Kovács/ Jessie Labov (Hrsg.), From Samizdat to Tamizdat: Transnational Media During and After Socialism, 2nd ed., New York: Berghahn 2015, S. 156-171.
  10. Europäische Geschichtsschreibung zwischen Theorie und Praxis – Chancen, Risiken und Grenzen, (mit Joachim C. Häberlen/ Christiane Reinecke), in: Agnes Arndt/ Dies. (Hrsg.), Vergleichen, Verflechten, Verwirren? Europäische Geschichtsschreibung zwischen Theorie und Praxis, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2011, S. 11-30.
  11. Der Bedeutungsverlust des Marxismus in transnationaler Perspektive. “Histoire Croisée” als Ansatz und Anspruch an eine Beziehungsgeschichte West- und Ostmitteleuropas, in: Agnes Arndt/ Joachim C. Häberlen/ Christiane Reinecke (Hrsg.), Vergleichen, Verflechten, Verwirren? Europäische Geschichtsschreibung zwischen Theorie und Praxis, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2011, S. 89-114.

5. Medien- und Diskussionsbeiträge

  1. Bildung bedeutet, sich ein Bild von der Welt zu machen, in: Nachgefragt! Wissenschaftsjahr 2022 (in Vorbereitung). 
  2. Discourses on Civil Society in Poland, WZB Discussion Paper, Nr. SP IV 2008-402, Berlin 2008 (mit Dariusz Gawin).
  3. Semantisches Missverständnis. Der Begriff „Zivilgesellschaft“ spielte in Polen keine zentrale Rolle, in: WZB Mitteilungen, Nr. 118, Berlin 2007, S. 11-13.

Go to Editor View