Castellum

Datenschutzkonforme Probandendatenbank

Die Größe von Stichproben für humanwissenschaftliche Forschungsprojekte nimmt ebenso zu wie die pro Teilnehmer an einer wissenschaftlichen Studie erhobenen Daten. Dabei stellt die Aussagekraft von Daten wie etwa Genomdaten, Daten bildgebender Verfahren sowie umfangreicher sozialwissenschaftlicher und Gesundheitsdaten den Datenschutz vor neue Herausforderungen.

Ziel des auf drei Jahre angelegten Gemeinschaftsprojekts der Max-Planck-Gesellschaft ist es, eine Plattform für die datenschutzkonforme Verwaltung von Probandendaten zur Anwendung in Max-Planck-Instituten zu entwickeln. „Castellum – Datenschutzkonforme Probandendatenbank“ setzt dabei Standards in Bezug auf technische Lösungen, die den Anforderungen des Datenschutzes und der Wissenschaft gleichermaßen gerecht werden. Angestrebt wird eine abgestimmte zentrale Infrastruktur zur Verwaltung von personenbezogenen Daten, die die lokalen mehr oder minder fehleranfälligen Ansätze ersetzt.


Verantwortliche Institute

Verantwortlich für die Entwicklung und Umsetzung des Projekts sind die folgenden antragstellenden Max-Planck-Institute:

Weitere Max-Planck-Institute sind als Frühe Nutzer oder in Form intensiver Mitarbeit im Rahmen eines „Koordinationskreises“ eng an der Entwicklungsarbeit beteiligt.


Beteiligte Institute

Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (MPIB):
Ulman Lindenberger

Max Planck Computing & Data Facility (MPCDF):
Raphael Ritz

Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften (MPICBS):
Angela Friederici (zugleich Vizepräsidentin der MPG)
Nikolas Weiskopf

Max-Planck-Institut für Psychiatrie (MPIP):
Elisabeth Binder

Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik (MPIeA):
Winfried Menninghaus

Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern:
Christoph Engel

Max-Planck-Institut für Steuerrecht und öffentliche Finanzen (MPISöF):
Kai Konrad

Beratend:
Heidi Schuster (Datenschutzbeauftragte der Max-Planck-Gesellschaft)


Steering Committee


Weitere Informationen
Hier finden Sie Informationen über die an diesem Projekt beteiligten Max-Planck-Institute und Castellum-Aktivitäten: mehr
Zur Redakteursansicht