EnglishDeutsch

Die Auswirkungen von Stress

PTSD Greyscale | Center for Lifespan Psychology
© MPIB

Wir untersuchten in einer Reihe von Studien, welche Plastizitätsprozesse in Reaktion auf traumatische und stressgeladene Ereignisse auftreten und welche hirnstrukturellen Veränderungen mit einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) einhergehen können. Außerdem waren wir daran interessiert, die Effekte therapeutischer Intervention in PTBS-Patientengruppen genauer zu verfolgen und neue Therapieansätze für PTBS auszuprobieren.

In einer der größten PTBS-Studien, die bisher mit fMRT durchgeführt wurden, untersuchten wir Soldaten vor und nach ihrem Einsatz in einem bewaffneten Konfliktgebiet bzw. einem Nachkriegsgebiet mit einer Reihe von bildgebungstechnischen und psychologischen Maßen. Das Ziel dieser Studie war es herauszufinden, ob strukturelle und funktionelle Veränderungen in PTBS-Patientengruppen, im Besonderen in der hippokampalen Formation, schon vor der Entwicklung von PTBS zu beobachten sind (Vulnerabilitätshypothese), oder ob diese Veränderungen ein Resultat der Entwicklung von PTBS sind (Akquisitionshypothese).

Publikationen

Butler, O., Willmund, G., Gleich, T., Gallinat, J., Kühn, S., & Zimmermann, P. (2018). Hippocampal gray matter increases following multimodal psychological treatment for combat-related posttraumatic stress disorder. Brain and Behavior, 8: e00956. https://doi.org/10.1002/brb3.956

Butler, O., Willmund, G., Gleich, T., Zimmermann, P., Lindenberger, U., Gallinat, J., & Kühn, S. (2018). Cognitive reappraisal and expressive suppression of negative emotion in combat-related posttraumatic stress disorder: A functional MRI study. Cognitive Therapy and Research. Advance online publication. https://doi.org/10.1007/s10608-018-9905-x

Butler, O., Yang, X. F., Laube, C., Kühn, S., & Immordino-Yang, M. H. (2018). Community violence exposure correlates with smaller gray matter volume and lower IQ in urban adolescents. Human Brain Mapping, 39, 2088–2097. https://doi.org/10.1002/hbm.23988

Tendolkar, I., Mårtensson, J., Kühn, S., Klumpers, F., & Fernandez, G. (2018). Physical neglect during childhood alters white matter connectivity in healthy young males. Human Brain Mapping, 39, 1283–1290. https://doi.org/10.1002/hbm.23916

Butler, O., Adolf, J., Gleich, T., Willmund, G., Zimmermann, P., Lindenberger, U., ... Kühn, S. (2017). Military deployment correlates with smaller prefrontal gray matter volume and psychological symptoms in a subclinical population. Translational Psychiatry, 7:e1031. https//doi.org/10.1038/ tp.2016.288

Kühn, S., & Gallinat, J. (2013). Gray matter correlates of posttraumatic stress disorder: A quantitative meta-analysis. Biological Psychiatry, 73, 70–74. https//doi.org/10.1016/ j.biopsych. 2012.06.029

Team

Simone Kühn, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (seit 2016)

Oisin Butler (bis 2018 Doktorand)

Kollaborationspartner

Jürgen Gallinat, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Peter Zimmermann, Bundeswehrkrankenhaus Berlin
Gerd Willmund, Bundeswehrkrankenhaus Berlin