EnglishDeutsch

Heisenberg-Forschungsgruppe „Sozioemotionale Entwicklung und Gesundheit im Lebensverlauf“

Im Rahmen der Heisenberg-Forschungsgruppe „Sozioemotionale Entwicklung und Gesundheit im Lebensverlauf“ untersuchen  PD Dr. Michaela Riediger (Leitung), Dr. Antje Rauers und Dr. Sandra Düzel, ob und warum sich Personen unterschiedlichen Alters in sozialen und emotionalen Erfahrungen und Kompetenzen unterscheiden und in welchem Zusammenhang diese Prozesse zur gesundheitlichen Entwicklung stehen. Die Forschungsgruppe ist Teil eines Kooperationsprojekts der Freien Universität und des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und wird unter anderem durch die Focus Area DynAge und ein Heisenberg-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an Michaela Riediger, RI 1797/3-1, gefördert. An der Freien Universität ist die Gruppe am Arbeitsbereich Gesundheitspsychologie angesiedelt. Anliegen der Heisenberg-Forschungsgruppe ist es, zu einer stärker differenzierten Kenntnis des Zusammenspiels von sozio-emotionaler Entwicklung und Gesundheit im Altersbereich von der Kindheit bis ins sehr hohe Erwachsenenalter beizutragen. Hierfür führt die Gruppe interdisziplinäre Forschungsprojekte mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern durch. Die Gruppe hat ihre Arbeit im September 2015 aufgenommen.

Unsere Forschungsprojekte untersuchen Zusammenhänge von emotionalem Erleben und emotionalen Kompetenzen mit der Gesundheit von der Kindheit bis ins hohe Alter.

Unsere Methoden kombinieren Mobiltelefon-basiertes „Experience Sampling“ mit psychophysiologischen Messungen und experimentellen Paradigmen. Wir berücksichtigen zudem, dass emotionale und gesundheitliche Entwicklung von den sozialen Kontexten, in denen sie sich vollzieht, beeinflusst wird.