EnglishDeutsch

Professionswissen von Lehrkräften, kognitiv aktivierender Mathematikunterricht und die Entwicklung mathematischer Kompetenz

Was sind die Voraussetzungen, die Lehrkräfte benötigen, um Unterricht so zu gestalten, dass er Schülerinnen und Schülern Gelegenheiten für erfolgreiches Lernen bietet?
Im Projekt COACTIV untersuchen wir die Kompetenz von Lehrkräften als wichtige Bedingung für die Unterrichtsqualität am Beispiel des Fachs Mathematik.
Zentrale Fragestellungen des Projekts sind:

  • Welche Aspekte der Lehrerkompetenz lassen sich empirisch identifizieren und welche Beziehungen weisen diese Merkmale untereinander auf?
  • Welche Kompetenzaspekte beeinflussen das unterrichtliche Handeln einer Lehrkraft?
  • Welche direkten und indirekten Einflüsse hat die Kompetenz einer Lehrkraft auf die Lernerfolge ihrer Schülerinnen und Schüler?
  • Warum unterscheiden sich Lehrkräfte in ihrer Kompetenz?

 

Die COACTIV-Hauptstudie ist in die nationale PISA 2003/2004-Erhebung integriert, da wir in COACTIV mit den Mathematiklehrkräften der in PISA untersuchten Klassen arbeiten. Die Studie wurde mit Mitteln der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG) gefördert und ist Teil des DFG-Schwerpunktprogramms Bildungsqualität von Schule (BIQUA) und ist ein Kooperationsprojekt des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung Berlin, der Universität Kassel und der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg.

Als Erweiterung startete im Herbst 2007 die Studie COACTIV-Referenderiat (COACTIV-R), die sich mit der Entwicklung der professionellen Kompetenz während des Vorbereitungsdiensts beschäftigt.

COACTIV-Team

Jürgen Baumert
Thamar Voss (Dubberke)
Uta Klusmann
Axinia Hachfeld
Mareike Kunter
Katrin Löwen
Dirk Richter

Kooperationspartner:
Werner Blum
Martin Brunner
Alexander Jordan
Stefan Krauss
Michael Neubrand

Weitere Informationen