EnglishDeutsch

Kunstausstellung Susanne Schirdewahn: PanoramaDrama

Ausschnitt Einladung Kunstausstellung "PanoramaDrama" von Susanne Schirdewahn
© Susanne Schirdewahn
Freitag, 10. März 2017 - 19:00 - Mittwoch, 5. April 2017 - 19:00
Ort: 
Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Lentzeallee 94, 14195 Berlin
Host: 
Kunstkommission

Susanne Schirdewahn: PanoramaDrama

Mehr als drei Jahre malte Susanne Schirdewahn an ihrem über 20 Meter messenden Landschaftsprojekt „escape/landscape“, von dem nun Teilbilder gezeigt werden. Mit der einzigen Vorgabe einer Horizontlinie sind die einzelnen Bruchbilder in einem rauschhaften Prozess entstanden. Die Landschaft steht hier sowohl als Ort widersprüchlicher Emotionen und Sehnsüchte als auch als sinnhafter Raum für alltägliche Eindrücke und einen expressiven Umgang damit. In diesem im Grunde unvollendeten Werk spiegelt sich das unaufhaltsame Vergehen der Zeit ebenso wie das Flüchten davor wieder.
Als Grundlage diente Susanne Schirdewahn auch die Transformation unserer analogen Bildwelt in die der digitalen, mitunter in Pixel und Bits. So sind mit zeichnerisch-malerischer Leidenschaft zum Detail fast dramenartige Panoramen entstanden. Schlussendlich verewigt sich der Mensch in einem letzten Teilstück dieses Projekts, indem er die vorgebende Horizontlinie zu sprengen versucht. Ob ihm dies gelingen wird, liegt selbstredend auch im Auge des Betrachters.

Vernissage am 10. März 2017 um 19 Uhr

Alle Interessierten sind zur Eröffnung herzlich eingeladen.
Die einführenden Worte spricht der Kurator Kai Hoelzner.

Mit Musik von Laura Seelig (Gesang) Peter Tømrer (Bass) und Alexander von Schlieffen (Gitarre).

Ausstellung vom 10. März bis 5. April 2017

Mo–Fr 8–19 Uhr