EnglishDeutsch

Plastizität über die frühe Entwicklung hinaus: Hypothesen und Fragen

Title:

Plastizität über die frühe Entwicklung hinaus: Hypothesen und Fragen

Plasticity beyond early development
© MIT Press
Bereich: 
Entwicklungspsychologie
Zusammenfassung: 

Auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse zu kritischen Perioden in der frühen Entwicklung präsentiert dieses Kapitel ein Programm zur Erforschung menschlicher Plastizität über die Lebensspanne und legt das konzeptuelle Fundament für eine Reihe von Forschungshypothesen und offenen Fragen. Plastizität wird als strukturelle Veränderbarkeit des Gehirns definiert, die mit Erweiterungen des Verhaltensrepertoires einhergeht. Die Flexibilität stellt wiederum die Umsetzung und Rekonfiguration des existierenden Verhaltensrepertoires während stabiler Phasen dar, die durch die Abwesenheit struktureller Hirnveränderungen gekennzeichnet sind. Säugetier- und Vogelgehirne entwickeln sich in Zyklen von Plastizität und Stabilität, wobei die Tendenz zur Stabilität vorherrscht. Untersuchungen zu kritischen Perioden bei Tieren während der motorischen und sensorischen Entwicklung bilden die Grundlage für drei Hypothesen, die als Leitlinien für die Erforschung von Plastizität in späteren Altersphasen dienen können: Erstens nehmen Wahrscheinlichkeit, Rate und Größenordnung plastischer Veränderungen nach Erlangung der Reife ab. Zweitens bringen plastische Veränderungen oft eine Überproduktion von neuen synaptischen Verbindungen mit sich, die dann wieder beschnitten werden. Makroskopisch geht diese Abfolge mit einer Volumenzunahme der grauen Substanz einher, der eine Renormalisierung folgt. Drittens bieten frühere plastische Veränderungen dem späteren Lernen ein strukturelles Gerüst. Diese Hypothesen müssen beim Menschen empirisch geprüft werden, tragen zur Planung geeigneter Forschungsdesigns bei und werden mit grundlegenden offenen Fragen in der Erforschung der menschlichen Plastizität in Zusammenhang gebracht.

Lindenberger, U. (2018). Plasticity beyond early development: Hypotheses and questions. In A. A. Benasich & U. Ribary (Eds.), Emergent brain dynamics: Prebirth to adolescence (pp. 207–223). Cambridge, MA: MIT Press