Projekt-Koordinator*in (w/m/d) | Bibliothek und wissenschaftliche Information

Ausschreibungsnummer: 20/2022

Stellenangebot vom 19. Juli 2022

Das Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (MPIB) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Projekt-Koordinator*in (w/m/d) mit besonderem Fokus auf Anforderungs- und Prozess-Management von wissenschaftlichen Studien (E 13 TVöD; 39 Wochenstunden).
Die Besetzung der Stelle erfolgt befristet bis zum 31.01.2024.

Gegenstand der Forschung am MPIB sind Fragen der menschlichen Entwicklung und Bildungsprozesse. Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Fachrichtungen – wie beispielsweise der Psychologie, Soziologie, Geschichtswissenschaft, Computer- und Informationswissenschaft oder Ökonomie – arbeiten dabei in interdisziplinären Projekten zusammen. Die Forschung erfolgt stark datengetrieben und bedient sich unterschiedlichster Studiendesigns (z.B. Längsschnittstudien, Querschnittstudien, experimentelle Designs) und methodischer Ansätze zur Datenerhebung (z.B. strukturelle Bildgebungsmethoden, Surveys).

Die zu besetzende Stelle ist angesiedelt im Bereich „Bibliothek und wissenschaftliche Information“. Sie fungiert als zentrale Schnittstelle zwischen der Inhouse-Softwareentwicklung, allen Forschungsbereichen am Institut und externen Anwender*innen der Software. Inhaltlich und konzeptionell ist die Open-Source-Software „Castellum“ (https://castellum.mpib.berlin/) zu betreuen, die eine datenschutzkonforme Proband*innendaten-Verwaltung gewährleistet. Darüber hinaus soll Castellum mit der (Weiter-)Entwicklung der organisatorischen und technischen Infrastruktur für das Forschungsdatenmanagement (FDM) am MPIB harmonisiert werden. Hauptaufgaben dabei sind der Ausbau der Studienregistrierung als eigenes Modul aus Castellum und das Einsammeln von weiteren detaillierten Anforderungen im Haus zu diesem Thema. Als Stelleninhaber*in sind Sie darüber hinaus verantwortlich für die Erarbeitung und Evaluation von transparenten organisatorischen Maßnahmen entlang des Lebenszyklus einer Studie unter Berücksichtigung unterschiedlicher Bedarfe der Forschenden und entsprechender Vorgaben der Max-Planck-Gesellschaft (MPG), der Forschungsförderer (z.B. DFG, EU) und weiterer Akteure im Wissenschaftssystem (z.B. Verlagen), sowie im Besonderen der Datenschutz-Grundverordnung. Schließlich leisten Sie einen Beitrag dazu, Castellum innerhalb der MPG und darüber als Werkzeug für die datenschutzkonforme Proband*innen-Verwaltung bekannt zu machen und zu etablieren.

Stellenbeschreibung

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit obliegen Ihnen die folgenden Aufgaben:

  • (Weiter-)Entwicklung bzw. Einführung von institutsspezifischen, organisatorischen Prozessen, um Castellum am MPIB effizient und einheitlich einzusetzen. Im Anschluss sollen diese Prozesse unter einer offenen Lizenz veröffentlicht werden. Dazu sollen sie zunächst verallgemeinert und dann angereichert werden unter relevanten Gesichtspunkten (gute wissenschaftliche Praxis, einschlägige rechtliche Regelungen usw.).
  • Auf Basis der erarbeiteten organisatorischen Prozesse sollen gemeinsam mit Forschenden und studienunterstützendem Personal neue Anforderungen an Castellum erhoben und priorisiert werden, um sie dann mit dem Entwicklungsteam umzusetzen.
  • Verknüpfung von Castellum mit der aktuellen FDM-Strategie bzw. -Entwicklung des MPIB: Insbesondere sind hierzu der Funktionsumfang einer Studienregistrierung aus Castellum in das in Entstehung befindliche FDM-Tool zur Studien- und Forschungsdatendokumentation zu überführen und mit weiteren Anforderungen des Instituts in Einklang zu bringen.
  • Abstimmung datenschutzrelevanter Lösungen mit Datenschutzkoordinator*innen aus Max-Planck-Instituten und der Datenschutzbeauftragten der MPG
  • Open Source Community Management: Abstimmung mit weiteren Instituten, die Castellum bereits einsetzen, sowie Unterstützung potentieller Nutzer*innen bei der Beantwortung offener Fragen oder der Pilotierung an wissenschaftlichen Einrichtungen. Hierzu sind auch Präsentationsbeiträge und Softwaredemonstrationen in Gremien sowie bei Workshops auf einschlägigen Veranstaltungen anzubieten.
  • Mitwirkung an der Akquise von Drittmitteln für die Weiterentwicklung des FDM-Ökosystems um Castellum am MPIB.

Als Mitglied in einem kleinen agilen Entwicklungsteam arbeiten Sie bei der Wahrnehmung dieser Aufgaben sehr eng mit allen relevanten Stakeholdern am Institut, in der MPG und darüber hinaus zusammen.

Anforderungen

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einem einschlägigen Fach
  • Erste Erfahrungen in Bezug auf die systematische Weiterentwicklung und Umsetzung von softwaregestützten Arbeitsprozessen (bevorzugt in einem wissenschaftlichen Umfeld)
  • Praxiserfahrungen mit der europäischen Datenschutzgrundverordnung
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Exzellente Kommunikationsfähigkeit
  • Fähigkeit zum selbstständigem Arbeiten ebenso wie zur Zusammenarbeit in flexiblen Team-Strukturen
  • Ausgeprägte Service-Orientierung im Denken und Handeln

Erwünscht

  • Erste Erfahrungen in agilen Open-Source-Softwareprojekten (bevorzugt im wissenschaftlichen Kontext)
  • Erfahrungen im Umgang mit komplexen und heterogenen Forschungsdaten
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Unser Angebot

Wir bieten Ihnen ein anregendes und freundliches Arbeitsumfeld an einem sich dynamisch entwickelnden, international und interdisziplinär ausgerichteten Forschungsinstitut an unserem Standort in Berlin-Dahlem (Nähe U-Bahnhof Breitenbachplatz). Dort gestalten Sie als wichtige Schnittstelle zwischen Forschung und Infrastruktur die künftige Entwicklung der Rahmenbedingungen für die empirische Forschung am MPIB substanziell mit.

Die Max-Planck-Gesellschaft strebt nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Wir begrüßen Bewerbungen jedes Hintergrunds.

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf ohne Foto, einschlägige Hochschulzeugnisse, ggf. Zeugnisse über einschlägige praktische Tätigkeiten) senden Sie bitte vorzugsweise in einer PDF-Datei bis zum 19.08.2022 per E-Mail an SekBibliothek@mpib-berlin.mpg.de

Zur Redakteursansicht